Deutsche Add-Ins für MS Word

FAQ (Frequently Asked Questions): Fragen & Antworten

Microsoft Windows Vista / Windows 7 / Windows 8+8.1

Laufen Ihre Word-AddIns auch unter Windows Vista / Windows 7 / Windows 8+8.1?

MakroPlus 2000.6 und MakroPlus 2007.3 laufen unter Windows Vista, Windows 7 und Windows 8/8.1. Da sie relativ oft auf interne Windows-Ressourcen zugreifen, sind meine Makros von den tiefgreifenden Änderungen, die Windows Vista, Windows 7 und Windows 8/8.1 mitbringen, betroffen. Um meine Software kompatibel zu diesen Betriebssystemen zu machen, sind aus diesem Grund umfangreiche Arbeiten nötig. Aus Zeitgründen werden ältere Makrosammlungen deshalb nicht mehr aktualisiert.


MakroPlus 2000

Ich will das Programm deinstallieren. Wie geht das?

Sie können MakroPlus 2000 durch Öffnen der Datei SETUP.DOC in Word automatisch entfernen lassen. Wenn Sie mit MakroPlus 2000.2 gearbeitet haben, finden Sie innerhalb der Dokumentation einen "Deinstallieren"-Button. Sollte das bei Ihnen nicht funktionieren (manchmal wird nach einem Paßwort gefragt, ein Zeichen, dass die automatische Deinstallierung auf Ihrem System leider nicht funktioniert), können Sie MakroPlus auch manuell entfernen. Die manuelle Deinstallierung von MakroPlus wird im Abschnitt "Deinstallierung" in der Dokumentation LIESMICH.DOC bzw. der Hilfedatei MPLUS.HLP erläutert. Sie müssen folgende Dateien löschen, falls Sie bei Ihnen vorhanden sind:

  • Word-AutoStart-Ordner (i.A. C:\Dokumente und Einstellungen\<Ihr Benutzername>\Anwendungsdaten\Microsoft\Word\StartUp):
    MPLUS2K.DOT, OAE.DOT
    Da MS Word aus Kompatibilitätsgründen über mehrere AutoStart-Ordner verfügt, suchen Sie am Besten mit der Windows-Suchfunktion nach den beiden Dateien und löschen alle Fundstücke (Word darf dabei nicht gestartet sein).
  • Word-Programmordner (d.i. der Ordner, in dem WINWORD.EXE gespeichert ist): MPLUS.HLP, MPLUS.GID, MPLUS.FTS, MPLUS.CNT
  • MakroPlus 2000.12000.4 - Adressgruppen-Ordner (Word-Programmordner oder lt. Festlegung im Setup von AdressManager): MPLUS_??.ADR, MPLUS_??.BAK (?? = 1…19)
    MakroPlus 2000.5 - Adressdatenbank-Ordner (lt. Festlegung beim Anlegen der Datenbank): ADRESSEN.MDB
  • Datenbanken-Ordner (Word-Programmordner oder lt. Festlegung im Setup von DatenManager): MPLUS_?.DAB, MPLUS_?.DBB (? = 1…9)
  • Windows-Ordner: MPLUS.INI
  • Windows-Schriften-Ordner: (i.A. C:\Windows\Fonts - Löschen Sie diese Datei bitte selbst über "Start - Einstellungen - Systemsteuerung - Schriftarten", um den zugehörigen Registry-Eintrag ebenfalls zu löschen): PHONETIK.TTF

TEXTmentor

Beim Starten der Funktion "Info, Registrierung & Update..." erscheint die Fehlermeldung "-2147418113 (8000ffff) | Eigenschaft CurLine konnte nicht gesetzt werden. Unerwarteter Methodenaufruf oder Zugriff auf Eigenschaft".

Bei einem Hotfix für Office 2003 und noch einmal beim ServicePack 2 für Office 2007 hat Microsoft die Datei FM20.DLL ersetzt. Leider verändert die neue Datei das Verhalten eines im Code des TEXTmentor verwendeten VBA-Befehls, was die Fehlermeldung erzeugt.
Bitte laden Sie von der Karteikarte Service das Release C des TEXTmentor 2007 Basic herunter und installieren Sie es über die auf Ihrem PC vorhandene Version. Damit ist der Fehler behoben.
Wenn Sie mit TEXTmentor 2007 Pro arbeiten, wenden Sie sich bitte an Hans-Peter Förster. Er schickt Ihnen das Release C des TEXTmentor 2007 Pro.


WORDINGanalyzer

Beim Ausführen der Funktion 'Satzlänge' verharrt der Fortschrittsbalken bei 100% und die Sanduhr des Mauszeigers flackert. Die Funktion beendet sich nicht und Word kann nur über den Windows-Taskmanager beendet werden.

Der Fehler rührt aus den vielen Grafiken und Tabellen her, die in Ihr Dokument integriert sind. Offenbar ist Word bei solchen Dokumenten nicht in der Lage, die Gesamtzahl von Sätzen in einem Dokument korrekt zu berechnen. Da 'Satzlänge' ein Dokument Satz für Satz durchläuft, ist für die Funktion am Ende des Dokuments die Nummer des aktuellen Satzes größer als die vorher durch Word berechnete Gesamtzahl der Sätze. Deshalb kann sich die Funktion nicht selbst beenden und hängt in einer Endlosschleife fest.
Lösung: Sie können die Funktion durch Drücken der Tastenkombination [Strg]+[Shift]+[Pause] selbst beenden (der Fehler tritt erst auf, wenn Ihre Arbeit bereits erledigt ist) oder Sie markieren den Text abschnittsweise (ohne Grafiken und Tabellen) und lassen die Funktion nur die jeweils markierten Textabschnitte bearbeiten.


FLOSKELscanner 2.0

Beim Starten verschiedener Funktionen erscheint die Fehlermeldung "-2147418113 (8000ffff) | Eigenschaft CurLine konnte nicht gesetzt werden. Unerwarteter Methodenaufruf oder Zugriff auf Eigenschaft".

Bei einem Hotfix für Office 2003 und noch einmal beim ServicePack 2 für Office 2007 hat Microsoft die Datei FM20.DLL ersetzt. Leider verändert die neue Datei das Verhalten eines im Code des FLOSKELscanner verwendeten VBA-Befehls, was unter bestimmten Bedingungen eine Fehlermeldung erzeugt.
Bitte laden Sie von der Karteikarte Service das Release B des FLOSKELscanner 2.0 herunter und installieren Sie es über die auf Ihrem PC vorhandene Version. Damit ist der Fehler behoben.


FLOSKELscanner 1.0

Beim Öffnen der Datei START.DOC erscheint die Meldung "Diese Datei enthält Makros mit einer abgelaufenen oder zurückgezogenen Signatur. Da Sie die Sicherheitsstufe auf hoch eingestellt haben, werden diese Makros deaktiviert".

Bitte gehen Sie so vor:
1. Schließen Sie START.DOC
2. Öffnen Sie das Word-Menü "Extras - Makro - Sicherheit..." und stellen Sie die Sicherheitsstufe auf "Niedrig"
3. Öffnen Sie START.DOC neu
4. Installieren Sie den FLOSKELscanner 1.0
5. Starten Sie MS Word neu


Beim Öffnen der Datei START.DOC erhalten Sie die Meldung "...\START.DOC enthält Makros von F.A.Z.-Institut ... Ein Zertifikat ist abgelaufen (Herausgeber oder Signatur)".

Bitte klicken Sie auf die Taste "Makros aktivieren" und laden Sie die Datei neu.


Wenn ich in der Dokumentation START.DOC auf den Button "Installieren" klicke, wird der FLOSKELscanner 1.0 nicht installiert. Statt dessen erscheint ein Fenster mit der Aufforderung, ein Passwort einzugeben.

Dies ist das Zeichen, dass die Installierungsroutine auf Ihrem System leider nicht funktioniert. Bitte klicken Sie auf "Abbrechen". Sie sollten den FLOSKELscanner 1.0 manuell installieren. Dazu müssen Sie lediglich eine Datei auf Ihre Festplatte kopieren. Der Vorgang ist in der Dokumentation unter "Die manuelle Installierung" beschrieben.


Fehler 75: Beim Speichern von Änderungen an einer Wörterliste (Funktion "WÖRTERLISTE bearbeiten") erscheint die Fehlermeldung 75 "Fehler beim Zugriff auf Pfad/Datei".

Die Wörterlisten auf der CD-ROM sind schreibgeschützt. Wenn Sie die Listen ändern wollen, muss nach dem Kopieren auf die Festplatte der Schreibschutz der Dateien entfernt werden.


Beim Start der Funktion "WORTFAVORITEN auflisten" erscheint eine Fehlermeldung mit dem Fehler 4605 "Diese Methode oder Eigenschaft ist nicht verfügbar, weil das Objekt auf einen geschützten Dokumentbereich verweist".

Sie verwenden ein Dokument, das geschützte Abschnitte enthält. Bitte heben Sie über das Word-Menü "Extras - Dokumentschutz aufheben" den Schutz des Dokuments auf, bevor Sie die Funktion starten.


Nach Ausführen der Funktion "TEXT prüfen" sind im Text keine gelb hinterlegten Floskeln zu sehen, obwohl welche aus der aktiven Wörterliste im Text enthalten sind.

Bitte öffnen Sie über das Word-Menü "Extras - Optionen..." die Karteikarte "Ansicht" und aktivieren Sie dort die Option "QuickInfo". Dann werden die gelb hinterlegten Floskeln sichtbar.


Die gefundenen Floskeln werden nicht, wie in der Dokumentation beschrieben, gelb hinterlegt, sondern blau unterstrichen mit einer Verbindung zum Inhalt des Kommentars am Seitenrand permanent dargestellt.

Ab MS Word XP hat Microsoft die Darstellung der Kommentare in Word-Dokumenten geändert. Sie können die gewohnte Darstellung wiederherstellen, indem Sie über das Word-Menü "Extras | Optionen..." auf der Karteikarte "Änderungen verfolgen" die Option "Sprechblasen benutzen (Drucken / Weblayout)" auf "Nie" stellen.


Wenn ich in Outlook MS Word als eMail-Editor verwende, erhalte ich beim Starten des FLOSKELscanners 1.0 die Fehlermeldung 4605 "Dieser Befehl ist nicht verfügbar". Der Text der eMail wird nicht geprüft.

Der Fehler tritt auf, wenn Sie eine eMail in den Formaten "Nur Text" oder "RTF" verfassen. Da in diesen Formaten keine Kommentare vorgesehen sind, wird die Fehlermeldung generiert, wenn der FLOSKELscanner 1.0 einen solchen Kommentar einfügen will (die Anmerkungen, die der FLOSKELscanner in den Text einfügt, sind nichts anderes als Word-Kommentare).
Verwenden Sie als eMail-Format deshalb "HTML" (einstellbar über das Outlook-Menü "Extras - Optionen... - E-Mail-Format", stellen Sie hier die Liste "Verfassen im Nachrichtenformat" auf "HTML").
Dies reicht aber noch nicht aus. Wenn Sie auf eine eMail im Format "Nur Text"/"RTF" antworten, ist das Format der Antwort-eMail zunächst auch "Nur Text"/"RTF" (unabhängig von der o.g. Einstellung). Klicken Sie in diesem Fall innerhalb des eMail-Formulars auf das Word-Menü "Einfügen - Kommentar...". Es erscheint eine kleine Dialogbox, in der Sie das Format der Antwort-eMail in "HTML" änden können. Danach können Sie den FLOSKELscanner 1.0 starten und Ihren Text prüfen.


Bei der Prüfung eines Serienbrief-Dokuments mit dem FLOSKELscanner 1.0 verharrt der blaue Fortschrittsbalken in der Mitte der Skala. Das Makro kann nur durch den Windows-Task-Manager durch Beenden von Word gestoppt werden.

Dieser Fehler resultiert aus einem Bug in MS Word, der das Verhalten des Cursors beim Zusammenspiel eines Serienbrief-Dokuments mit der Datenquellen-Datei ändert. Bitte prüfen Sie deshalb Ihren Text mit dem FLOSKELscanner 1.0, bevor Sie die Serienbrieffunktion gestartet haben.


BRIEFcutter

Beim Öffnen der Datei SETUP.DOC erscheint die Meldung "Diese Datei enthält Makros mit einer abgelaufenen oder zurückgezogenen Signatur. Da Sie die Sicherheitsstufe auf hoch eingestellt haben, werden diese Makros deaktiviert".

Bitte gehen Sie so vor:
1. Schließen Sie SETUP.DOC
2. Öffnen Sie das Word-Menü "Extras - Makro - Sicherheit..." und stellen Sie die Sicherheitsstufe auf "Niedrig"
3. Öffnen Sie SETUP.DOC neu
4. Installieren Sie den BRIEFcutter
5. Starten Sie MS Word neu


Beim Öffnen der Datei SETUP.DOC erhalten Sie die Meldung "...\SETUP.DOC enthält Makros von F.A.Z.-Institut ... Ein Zertifikat ist abgelaufen (Herausgeber oder Signatur)".

Bitte klicken Sie auf die Taste "Makros aktivieren".


Wenn ich SETUP.DOC in Word öffne, wird der BRIEFcutter nicht installiert. Statt dessen erscheint ein Fenster mit der Aufforderung, ein Passwort einzugeben.

Dies ist das Zeichen, dass die Installierungsroutine auf Ihrem System leider nicht funktioniert. Bitte klicken Sie auf "Abbrechen". Sie sollten den BRIEFcutter manuell installieren. Dazu müssen Sie lediglich einige Dateien auf Ihre Festplatte kopieren. Der Vorgang ist in der Dokumentation DOKUMENTATION.DOC unter "Die manuelle Installation" beschrieben.


Beim Einsatz des BRIEFcutters für Mac werden die Textbausteine nicht angezeigt.

Bitte ändern Sie die Datei-Namen der Textbaustein-Datenbanken. Die Dateien befinden sich im BRIEFcutter-Ordner, den Sie bei der Installation des Programms angegeben hatten. Meist befindet sich der Ordner unterhalb des Office-Ordners. Ändern Sie die Datei-Namen nach folgendem Schema:
 
"BRIEFcutter_Tbst#.txt"
 
- Das Zeichen # repräsentiert eine Zahl von 1 bis 15
- nach der Zahl muss jeweils der fehlende Punkt eingefügt werden


Beim Speichern einer neuen Situation über die Funktion "Datenbank bearbeiten" erscheint eine Fehlermeldung.

Leider sind 2 der Dateien auf der BRIEFcutter-CD-ROM fehlerhaft. Bitte löschen Sie die Datei BRIEFCUTTER_SITUATIONEN.TXT in Ihrem BRIEFcutter-Ordner und ersetzen Sie sie durch eine dieser Dateien:
 
BRIEFcutter:
-Schweizer Rechtschreibung: Download-Datei BRIEFcutter_Situationen_2.txt
(Benennen Sie die Datei bitte nach dem Kopieren um in "BRIEFcutter_Situationen.txt")
 
-Deutsche Rechtschreibung: Download-Datei BRIEFcutter_Situationen.txt
 
Bitte klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link und dann auf "Ziel speichern unter...", um die Dateien herunterzuladen.
 
BRIEFcutter Mac:
Download-Datei BRIEFcutter_Mac_Bugfix.sit
Diese Archivdatei enthält enthält die beiden Dateien für BRIEFcutter Mac. Bitte entpacken Sie die Datei mit dem Programm Stuffit Expander und verfahren Sie wie oben beschrieben.


Zurük Zurück

Copyright © by Axel Steinborn, 1996-2013 - All rights reserved!